Hoher Wettbewerbsdruck bei den Wirtschaftskanzleien!

 

FRANKFURT am Main (02.12.2014) – Der Wettbewerbsdruck unter den Wirtschaftskanzleien in Deutschland nimmt weiter zu. Das zeigt die Studie „kanzleimonitor.de" 2014/2015 des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen e.V. (BUJ). In Deutschland empfehlen die teilnehmenden Rechtsabteilungen insgesamt 689 Wirtschaftskanzleien. Dies entspricht 8,9 Empfehlungen je teilnehmendes Unternehmen. Angeführt wird diese Empfehlungsliste von der Sozietät CMS Hasche Sigle, die erstmals den Sprung an die Spitze der Gesamtbetrachtung schafft. Freshfields Bruckhaus Deringer sowie die deutschen Sozietäten Hengeler Mueller und Gleiss Lutz folgen dahinter. Unter den zehn führenden Kanzleien können Linklaters und Hogan Lovells am stärksten hinzugewinnen und sich somit im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern. Die stärksten Verbesserungen unter den Top-25-Kanzleien können Bird & Bird, Beiten Burkhardt sowie KPMG Law für sich verzeichnen. Bei den Hidden Champions, der relativen Betrachtung der mittelgroßen bis kleinen Wirtschaftskanzleien, kämpft sich Oppenhoff & Partner an die Spitze, gefolgt von Glade Michel Wirtz.

 

Erstmals geben die Rechtsabteilungen der deutschen Unternehmen auch Einblick in ihr Mandatierungsverhalten im Ausland. Für 55 verschiedene Staaten wurden mehr als 408 Kanzleien empfohlen. Das Kanzleifeld im Ausland wird – aus Sicht deutscher Rechtsabteilungen – von Freshfields Bruckhaus Deringer angeführt. Zu den Top-Kanzleien im Ausland gehören außerdem der CMS Verbund, Baker & McKenzie, Rödl & Partner, Hogan Lovells, DLA Piper sowie Luther.

 

Die Studie „kanzleimonitor.de" des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen e.V. (BUJ) untersucht auch im zweiten Jahr das Mandatierungsverhalten in den Rechtsabteilungen. Insgesamt 578 Unternehmen gaben zusammen 6.058 Empfehlungen für Kanzleien in 31 verschiedenen Rechtsgebieten sowie im Ausland ab. Die teilnehmenden Unternehmen bilden einen breiten Querschnitt durch die deutsche Unternehmenslandschaft ab. Neben zahlreichen Mittelstandsunternehmen und deutschen Großkonzernen beteiligten sich 27 der 30 DAX-Unternehmen an der Erhebung.

 

kanzleimonitor.de 2014•2015, dfv Association Services GmbH, 2014, 460 Seiten, Preis: € 149,00,

ISBN 978-3-86641-865-3

 

Bei Interesse an einem Freiexemplar oder weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Michael Henning
Geschäftsführer

dfv Association Services GmbH
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt am Main
Tel.: 069/7595-3060
Fax: 069/7595-3065
info@dfv-as.de

Peter Schneider
Geschäftsführer

dfv Association Services GmbH
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt am Main
Tel.: 069/7595-3060
Fax: 069/7595-3065
info@dfv-as.de